Elke
Heinen

Beratungsangebote

Als Trauerbegleiterin und Familientherapeutin biete ich Begleitung an. Es gibt immer wieder neue Herausforderungen im Leben, Übergangs- und Abschiedssituationen. Das Vertraute erlebt Veränderungen, etwas Neues beginnt. Unsicherheiten, Ängste, Verwirrungen können diese Zeit erschweren.

Familien, die Trennungen, Abschied, neue Zusammenstellungen erleben, biete ich meine Beratung für das „Familiensystem“ an. Jede/r sucht seinen Platz – alle suchen einen sicheren Ort. Was hält alle zusammen? Mein Angebot richtet sich an Einzelpersonen, Paare und Familien.

Trauernde Menschen haben oft das Gefühl, dass das Puzzlebild ihres Lebens ein großes Durcheinander ist. Sie haben ihre innere Orientierung verloren. Trauerbegleitung ist wie das Aufspüren der einzelnen Puzzleteile: suchen, sammeln, sichten, prüfen, ordnen – Vergangenem einen anderen Platz geben und dem Neuem Raum schaffen. Bei dieser Suche kann ich Sie begleiten und unterstützen. Sie selber fügen die Teile Ihres Lebens zu einem neuen Bild zusammen.
Eltern, die um ein Kind trauern, begleite ich im Rahmen meiner Tätigkeit für die „Verwaisten Eltern“.
Verwitwete, Freunde, Angehörige und andere Trauernde können sich direkt an mich wenden.

Bildungsangebote

Ich bin Co-Leiterin in der "Großen Basisqualifikation Trauerbegleitung", die der Landesverband Verwaiste Eltern Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Hospiz- und Paliativverband Schleswig-Holstein anbietet.

Meine Fortbildungsthemen für Mitarbeitende in Hospizdiensten, Seelsorge, Beratungsstellen, Kliniken, Schulen, Kirchengemeinden, Bestattungsunternehmen, sozialen Diensten:

  • Trauer – eine Urkraft der Seele.
  • Trauer und Trauma – wenn Menschen erschwerte Trauer tragen.
  • Familiensystem – wie ein Verlust das Miteinander verändert.
  • Spiritualität – wem hilft sie wirklich?
  • Trauer hat viele Gesichter – die Achterbahn der Gefühle.
  • Suizid – ein anderer Tod. Eine Trauer mit besonderen Fragen.
  • Plötzlicher Kindstod – was man heute weiß und was man nicht weiß.
  • Kulturen – Trauerrituale und religiöse Vorstellungen.
  • Rituale – alte und neue Ausdrucksformen.

Kreative Bibelarbeit:

  • Ostersymbole – eine Sprache für Trauernde.
  • Noah in der Arche – die Wellen der Finsternis.
  • Zwischen Jerusalem und Emmaus – wie Jesus Trauernde begleitet.
  • Elia in der Wüste – Burnout eines Propheten und die Quellen neuer Kraft.

Zusammenhalt

Die Puzzleteile meines Lebens werden zusammengehalten von:

Meiner Freude am Leben.
Meiner Dankbarkeit, zu den privilegierten Menschen in Welt zu gehören, die in Frieden leben dürfen.
Meiner Erfahrung, dass Gott in guten und besonders in schweren Zeiten um mich ist.

Aus meinem Leben

Das schönste und größte Glück in meinem Leben: Mutter von zwei Kindern sein zu dürfen.

Seit mehr als 35 Jahren engagiere ich mich im „Arbeitskreis für ganzheitliches Christsein – Rufer e.V.“ im Tagungshaus Stauffenburg bei Seesen am Harz.

Mit meiner Kirchengemeinde an der Schlei bewegt mich die Frage, wie wir Christen mit unserem Glauben den Alltag gestalten können.

Mein großer Garten ist ein Gegengewicht zur Kopfarbeit, er erdet mich. Das Wandern in Urlaub und Freizeit führt mich immer wieder auf neue Wege.

Erfahrung

Studium der evangelischen Theologie an einer evangelisch-freikirchlichen Fachhochschule in Hamburg. Seelsorgeausbildung beim AK Beratung-Therapie-Seelsorge. Ausbildung zur Familientherapeutin mit analytischer Orientierung in Marburg und Seesen, DAA. Berufserfahrung in freikirchlicher Gemeindearbeit, Erwachsenenbildung, Beratungsarbeit, AWO und Ev. Familienbildung, Trauerbegleitung.

Meine Wanderjahre führten mich 1990 nach Schleswig in die Leitung der Ev. Familienbildungsstätte. Die Begleitung von Eltern, die um ihr verstorbenes Kind trauern, wurde für mich zur bleibenden Herausforderung. Aus den von mir gegründeten ersten Gruppen für „Verwaiste Eltern“ in Schleswig-Holstein entwickelte sich im Laufe von 25 Jahren ein aufstrebender Landesverband, für den ich als Fachberaterin tätig bin.